Dienstleister für Organzentren

Mit der Einführung der Möglichkeit zur Zertifizierung von Organkrebszentren und onkologischen Zentren durch die Deutsche Krebsgesellschaft bestand der Wunsch, die ohnehin vorhandenen Daten des klinischen Krebsregisters zur Diagnose, Behandlung, Therapie und Nachsorge für die Zertifizierung von Organkrebszentren nutzen zu können. Die Nachsorgeleitstelle des onkologischen Schwerpunktes Brandenburg/Nordwest e. V. wurde diesbezüglich erstmals vom Darmkrebszentrum Brandenburg-Nordwest e. V. kontaktiert und hat sich das Ziel gesetzt, für Organkrebszentren eine Rundumversorgung zu gewährleisten.

Dazu zählen folgende Aufgaben:

  • Veränderung der Datenerfassung dahingehend, dass alle von OnkoZert geforderten Kennzahlen der Prozess- und Ergebnisqualität im klinischen Krebsregister erfasst werden und keine zusätzliche lokale Datenerfassung notwendig wird
  • dyamische Anpassung der Datenerfassung für weitere von Zertifizierungseinrichtungen geforderte Parameter, z. B. zu Nebenwirkungen und Lebensqualität
  • Erstellen von jährlichen Qualitätsberichten für die Organkrebszentren
  • aktive Unterstützung der Audits von OnkoZert

Vor Ort können weitere zusätzliche Aufgaben übernommen werden:

  • Organisation der organzentrumsspezifischen Konsile
  • Erstellen von patientenindividuellen Tumorkonsilprotokollen und Einfügen derer in die elektronische Krankenakte
  • Betreuung der Qualitätszirkel sowie Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen

Die Nachsorgeleitstelle des onkologischen Schwerpunktes Brandenburg Nordwest e. V. ist inzwischen aktiver Kooperationsopartner von 5 Organkrebszentren und hat durch diese intensive Zusammenarbeit eine ausgesprochene Expertise in der Betreuung von Organkrebszentren.

Die Plausibilität, Vollständigkeit und Qualität der Daten im klinischen Krebsregister hat von dieser Zusammenarbeit profitiert. Die Nachsorgeleitstelle ist dabei sehr flexibel, so dass neue Anforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft umgehend in das klinische Krebsregister eingearbeitet werden können. Das klinische Krebsregister kann damit auch für andere Qualitätssicherungsinstrumente notwendige Daten wie z. B. Disease-Magement-Programme (DMP), Bundesinstitut für Qualitätssicherung (BQS), Richtlinie zur einrichtungs- und sektorübergreifenden Qualitätssicherung (Quesü-Richtlinie) bedienen, so dass die Nachsorgeleitstelle auch zentrales Instrument der Datenerfassung bei onkologischen Erkrankungen werden kann. Im Einzugsbereich der Nachsorgeleitstelle ist kein Organkrebszentrum existent, welches eine eigene zusätzliche Hard- und Software für die Kennzahlen von Onkozert oder zusätzliche Manpower benötigt. Diese Zusammenarbeit zwischen dem Onkologischen Schwerpunkt Brandenburg/Nordwest e. V. und den Organkrebszentren bedarf jeweils eines Kooperationsvertrages. Die Auditoren von OnkoZert konnten jedes Mal feststellen, dass es keine Abweichungen der Datendokumentation und Aufbereitung gab, sondern äußerten eher ihr Erstaunen über die hohe Qualität der Datenaufbereitung und wünschten sich für ihre Bundesländer eine gleichartige Struktur.